Novellierte DGUV Information 204-011 erschienen

Ende Januar ist die überarbeitete DGUV Information 204-011 "Erste Hilfe Notfallsituation: Hängetrauma" erschienen.
Als primäre Schutzmaßnahmen werden nach wie vor die Verhinderung eines Absturzes, eine schnelle Rettung nach dem Absturz sowie geeignete und korrekt eingestellte Auffanggurte beschrieben. Diesbezüglich gibt es keine Veränderung der bisherigen Lehrmeinung, die unter anderem auch der FISAT vertreten und im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens für Höhenarbeiter geprüft hat.

Lediglich bei der Lagerung einer handlungsunfähigen und ansprechbaren Person nach der Rettung aus einer hängenden Position wird jetzt eine initiale Flachlagerung empfohlen. Die Hock-Kauer-Stellung ist hinfällig und wird nicht mehr gelehrt.

Wir haben uns bereits im Rahmen des FISAT-Technikseminars 2018 mit den damals neuen Forschungsergebnissen und medizinischen Erkenntnissen befasst und seit dieser Zeit sowohl die Hock-Kauer-Stellung als auch die Flachlagerung einer ansprechbaren Person nach der Rettung als richtig bewertet. Ebenso haben wir das Hängetrauma sowie Lagerungsvarianten nach der Rettung von April 2019 bis März 2020 zu einem Pflichtthema in unseren Wiederholungsunterweisungen erklärt. Nachdem die Resultate der Forschungsarbeiten der letzten Jahre jetzt Einzug in das offizielle Regelwerk gefunden haben, werden wir in den kommenden Tagen sämtliche Unterlagen des FISAT sichten und ggf. aktualisieren.

 
Top