Dokumentation der Einsatzzeiten im FISAT-Logbuch „Persönlicher Nachweis Seilunterstützter Höhenzugang”

Das FISAT-Logbuch „Persönlicher Nachweis Seilunterstützter Höhenzugang” gibt allen Anwendern seilunterstützter Zugangstechniken die Möglichkeit der einheitlichen Dokumentation ihrer Einsatzzeiten. Diese Dokumentation dient als Nachweis der fachlichen Eignung gegenüber Auftrag- und Arbeitgebern, den gesetzlichen Unfallversicherungsträgern sowie den staatlichen Behörden.

Die FISAT-Logbücher werden von den Zertifizierern an die Teilnehmer einer Prüfung oder Wiederholungsunterweisung kostenfrei ausgegeben.

Hier können Sie die ein Muster-Logbuch als pdf herunterladen.

Logbuch-Pflicht ab dem 1. Juli 2017
Ab 1. Juli 2017 wird die Vorlage eines FISAT-Logbuchs bei Wiederholungsunterweisungen Level 1 und Level 2 sowei bei Prüfungen Level 2 verpflichtend eingeführt. Es muss ein auf den Seiten 8 und 9 vollständig ausgefülltes und mit einem Passbild versehenes Logbuch vor Beginn der Prüfung, bzw. Wiederholungsunterweisung vorgelegt werden. Bis auf Weiters müssen für diese Veranstaltungen keine Mindesteinsatzzeiten dokumentiert sein. Der Nachweis von 250 Arbeitstagen als Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung Level 3 bleibt von dieser Neuregelung unberührt.

Außerdem gelten seit 2011 die dokumentierten Einsatzzeiten auch als Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme an einer Prüfung zum Aufsichtführenden Höhenarbeiter, Level 3. In Anlehnung an internationale Gepflogenheiten soll die Voraussetzung für die Qualifikation zum Aufsichtführenden Höhenarbeiter Level 3 nicht nur die formale Erlangung des Level 1 und Level 2 sein, sondern auch die nötige Einsatzerfahrung. Die Tätigkeit als Aufsichtführender ist eine im besonderen Maße verantwortungsvolle Aufgabe. Um diese erfüllen zu können, muss diese Erfahrung vorhanden sein.

Die Regelung einer zwölfmonatigen Wartezeit zwischen der Prüfung zum „Höhenarbeiter Level 2” und der Prüfung „Aufsichtführender Höhenarbeiter Level 3” bleibt erhalten.

Weiter zu den FAQs

 
Top