Zahl der Prüfungsteilnehmer Level 3 steigt

Die Zahl der Teilnehmer an der Prüfung Aufsichtführender Höhenarbeiter, FISAT Level 3 steigt wieder. Der Verband vermeldet, dass sich im Jahr 2019 bereits 50% mehr Anwender zur Level 3 Prüfung angemeldet haben als im gesamten Vorjahr.

Das liegt vermutlich daran, dass zum 1. Juli 2017 der Nachweis von 250 Arbeitstagen als Zulassungsvoraussetzung für die Prüfungsteilnahme verpflichtend eingeführt wurde; ab Mitte 2017 waren die Teilnehmerzahlen äusserst gering, 2018 waren die Zahlen noch verhalten. Inzwischen scheint es auf dem Markt angekommen zu sein, dass es nötig ist, ein Logbuch zu führen und die eingetragenen Arbeitszeiten gegenzeichnen zu lassen. Dieser Nachweis ist jedoch nicht nur für die Zulassung zu Prüfungen und Wiederholungsunterweisungen wichtig. Das FISAT-Logbuch ist auch ein wichtiges Dokument, mit dem die eigene Arbeitserfahrung gegenüber einem Arbeit- oder Auftraggeber belegt werden kann.

Die Vorgabe, dass ein Aufsichtführender Höhenarbeiter Level 3 auf einer Baustelle maximal 5 Höhenarbeiter beaufsichtigen darf, kann mit der Anzahl der vorhandenen Level 3er bereits gut eingehalten werden – ausserdem steigt die Zahl der Höhenarbeiter mit der Qualifizierung FISAT Level 3. Und das interessante ist, dass kaum ein FISAT Level 3 seine Qualifikation verfallen lässt; fast alle bleiben im System. Im Moment stehen den 1935 Höhenarbeitern (812 Level 1 und 1123 Level 2) 840 Level 3er als Aufsichtführende zur Verfügung.

 
Top