Declaration 2012 – Wichtiger Meilenstein der internationalen Zusammenarbeit

Declaration 2012 von vier Fachverbänden unterzeichnet

Seit dem Mai 2012 gilt die Erklärung der vier beteiligten europäischen Fachverbände ANETVA, DPMC (für den SFETH), FISAT und SOFT nachdem alle Gremien der einzelnen Fachverbände die Declaration 2012 bestätigt haben. Als erster, öffentlich sichtbarer, großer Schritt der internationalen Zusammenarbeit stellt sie eine wichtige, grundlegende Voraussetzung zum hindernisarmen Arbeiten in den beteiligten Ländern dar. Dieses Ergebnis der Arbeit der internationalen Arbeitsgruppe WG51, die Erklärung aller vier Fachverbände (Declaration 2012 - Download in dt./engl.), beinhaltet alle grundsätzlichen Kriterien der gegenseitigen Anerkennung. Ziel der Unterzeichner ist es, die internationale Zusammenarbeit kontinuierlich auszubauen und die internationalen Sicherheitsstandards gemeinsam weiterzuentwickeln.

Eric Kuhn, Präsident, 06/2012

Arbeitsgruppentreffen WG51 im März 2012 in Madrid

Die internationale Arbeitsgruppe WG51, bestehend aus den Fachverbänden ANETVA (Spanien), DPMC (Frankreich), FISAT (Deutschland) und SOFT (Norwegen), fand sich im März 2012 in Madrid zusammen, um über die gegenseitige Anerkennung zu beraten. Das Ergebnis ist eine Erklärung aller vier Fachverbände, die Kriterien beinhaltet, welche, wenn Sie erfüllt sind, zu einer gegenseitigen Anerkennung führen. Die Erklärung wird nun von den jeweiligen Entscheidungsgremien der Verbände bestätigt und voraussichtlich im Mai 2012 verbindlich werden. Damit ist ein wichtiger Schritt zum hindernisarmen Arbeiten in den jeweilig beteiligten Ländern getan.

Die WG51 wird sich nun mit technischen Details befassen, um zukünftig die Konvertierung zwischen den Zertifizierungs-Leveln der einzelnen Fachverbände unter bestimmten Bedingungen zu ermöglichen.

Eric Kuhn, Präsident, 04/2012


 

Impressionen vom Arbeitsgruppentreffen WG51 in Madrid, März 2012

 
Top