Mitgliederlogin

Passwort vergessen?

12.12.2010

6. Offene deutsche Meisterschaften im Industrieklettern finden 2011 wieder in Leipzig statt

Die offene Deutsche Meisterschaft im Industrieklettern geht in die 6. Runde. Austragungsort ist zum zweiten Mal in Folge die Kletterhalle No Limit in Leipzig. Dort wird am 12. März 2011 die Crème de la Crème der Höhenarbeiter auflaufen, um den besten, schnellsten, und kompetentesten Seilarbeiter beim Industriekletter-Cup IKC 2011 zu ermitteln.

Der Wettkampf soll so arbeitsnah wie möglich sein, das ist die Devise des Veranstalters FISAT (Fach- und Interessenverband für seilunterstützte Arbeitstechniken). Aus diesem Grund müssen die Kombattanten an drei Wettkampfstationen Aufgaben aus dem Alltag eines Industriekletterers bewältigen. Wer die komplexen Aufga-ben mit Ruhe und Geschick löst, und dabei auch noch schnell ist, der hat eine reelle Chance auf dem Siegertreppchen zu landen.

Im vergangenen Jahr war ein Parcours unter den etwa 1.000 Zuschauern besonders beliebt. Dort mussten alle 23 Starter aus 5 Nationen eine beschmierte Fensterscheibe mit Wasser reinigen. Dabei zählte nicht nur die Zeit sondern auch das Ergebnis. Für verschüttetes Putzwasser oder Schlieren auf der Scheibe hagelte es Strafpunkte von der Jury. „Auch diesmal wird es eine Fensterreinigung geben“, so Holger Lucke von der Wettkampfleitung. „Aber wir haben uns noch eine Steigerung überlegt, die den Teamgeist der Starter fordern wird.“ Des Weiteren steht eine simulierte Rettung auf dem Plan, sowie eine Speedstrecke, bei der die Kletterer in Höchstgeschwindigkeit an Seilen auf-, und absteigen, sowie unter dem Hallendach der Kletterhalle traversieren.

Für die Zuschauer gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. An einer Probeseilstrecke darf jedermann das Auf- und Abseilen versuchen, eine Fall-Test-Anlage demonstriert, welche Kräfte auf Seile und Gerätschaften wirken, und Kinder können sich auf Kletter- und Spiele-Aktivitäten freuen. Das alles bei freiem Eintritt!

Der Arbeitsplatz von Industriekletterern befindet sich in großen Höhen oder Tiefen, die mit herkömmlicher Zugangstechnik wie Kränen oder Hebebühnen nicht zu erreichen sind. Industriekletterer benutzen Kletterseile, um sich vertikal und horizontal zu ihrem Einsatzort zu bewegen. Das ist aber nur die erste Hürde. Danach kommt der eigentliche Arbeitseinsatz. Hier reicht das Spektrum von einfachen Reinigungsarbeiten an Gebäuden über Montagen bis hin zu komplexen Wartungsarbeiten an Windkraftanlagen. Aufgrund der vielfältigen Einsatzgebiete von Höhenarbeitern und der boomenden Branche der Windkraft on- und offshore, wächst der Markt rasant. Beim Verband schlägt sich das in einer verstärkten Nachfrage nach Ausbildungen nieder. Bis Ende 2010 nahmen die FISAT-Zertifizierer allein 185 Prüfungen mit 1100 Teilnehmern ab, sowie 119 Wiederholungsunterweisungen mit knapp 600 Teilnehmern. Besonders die vom FISAT forcierte Standardisierung von Arbeits- und Sicheitsrichtlinien sorgt seit mehr als 10 Jahren dafür, dass das Arbeitsverfahren von Behörden, Berufsgenossenschaften und Auftraggebern als sicher anerkannt wird. Höhenarbeiter mit FISAT-Zertifikat sind überall auf der Welt im Einsatz. Sie benutzen erstklassige Ausrüstung, und befolgen die höchsten Sicherheitsstandards. Ihre Einsätze sind spektakulär, Unfälle dagegen sehr selten. Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall BGHM ist Partner der Veranstaltung.

Weitere Informationen für Medienvertreter im Pressebereich.

Genaue Informationen für alle Teilnehmer bzw. Starter finden Sie hier: Einladung.

Mit freundlicher Unterstützung von: TAPIR Leipzig (Hauptsponsor)
Partner der Veranstaltung: Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM),
Hier finden Sie Informationen zum Veranstaltungsort NO LIMIT Leipzig.


Gewinner des Industriekletter-Cup 2010 kommt aus Ungarn

Die 5. Offene deutsche Meisterschaft im Industrieklettern ist nach einem spannenden Wettkampf mit dem knappen Sieg des Ungarn Ligeti Márton zuende gegangen. Unter den 23 Startern aus Deutschland, Ungarn, Norwegen, Polen und Litauen konnte sich Ligeti Márton mit einer Gesamtpunktzahl von 782 durchsetzen. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten der Vorjahressieger Michael Rafikov und Evgeniy Venskyi aus Russland. Bester Deutscher mit einem Ergebnis von 751 Punkten und somit Deutscher Meister, wurde  Knut Foppe, einer der erfahrensten Zertifizierer des FISAT. Der Berliner belegte in der Gesamtwertung den 5. Rang.

Die Kombattanten mussten sich an drei unterschiedlichen Seilstationen messen. Dabei ging es sowohl um Geschwindigkeit im Auf- und Abseilen als auch um Geschicklichkeit.

Ergebnis:

1. Ligeti Márton       782 Punkte

2. Michael Rafikov    777 Punkte

3. Evgenyi Venskiy   774 Punkte

Mit freundlicher Unterstützung von: TAPIR Leipzig (Hauptsponsor)


13.03.2010

Industrieklettercup 2010 in Leipzig

Voller Einsatz: Für Viktor Németh aus Ungarn hat es diesmal leider nicht für den Sieg gereicht.

Dankeschön an alle Teilnehmer, Organisatoren, Sponsoren und Helfer des IKC 2010 Thank you and see you again in 2011 in Leipzig!

Die Siegerin bei den Frauen Anastasia Venskaya kommt aus St.Petersburg in Russland

Sieger bei den Männern: Ligeti Márton (Ungarn) und der Zweitplatzierte Michael Rafikov aus Russland, der Gewinner vom letzten Mal

Super Stimmung in der Leipziger Kletterhalle NO LIMIT - Dankeschön nochmal an das gesamte Team der Kletterhalle!

Über 1.200 Zusschauer kamen zur 5. offenen deutschen Meisterschaft nach Leipzig...

...und sahen insgesamt 23 Starter aus 6 Ländern an insgesamt 3 Stationen.

Die spektakuläre Seilbahn der Haeger-Stuntshow-Crew war die Attraktion für das Zuschauer-Rahmenprogramm: Hier schwebt gerade Moderator Holger Lucke ein!

„Fensterputzen” an Station 1

Die drei Ungarn vor dem Start: Da konnte Ligeti Márton (links) noch nicht ahnen, dass er die Siegertrophäe diesmal mit nach Ungern nehmen würde.

Großes Dankeschön dem Mastermind der Organisation: Eric Kuhn hier beim Fenseh-Interview.

Holger Nawrocki aus Berlin und Holger Lucke aus Leipzig moderierten fachkundig die Veranstaltung

Michael Rafikov

Dank diverser Kameras waren auch die technischen Finessen in großer Höhe für alle Zuschauer (und Kampfrichter) gut zu verfolgen

Bei der Station 3 „Montage” musste erschwerend mit Schutzbrille und Handschuhen gearbeitet werden.

Knut Foppe erkämpfte als bester Deutscher den Platz 5

Superstimmung und großer Andrang war den ganzen Tag über beim Kinderklettern, organisiert und durchgeführt vom Team des City Camps Leipzig.

Die Kinderakrobatinnen erturnten sich diesen „Preis“.

5. Offene Deutsche Meisterschaften im Industrieklettern 2010, Fotos: Ralph Sinapius

 


Offene Deutsche Meisterschaft 2008

Die vierten offenen deutsche Meisterschaften im Industrieklettern waren wieder im Dorado der Szene, in Berlin.  Am 2. August ab 9.00 Uhr verwandelte sich das Kesselhaus der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg zum Klettertempel. Dort, wo üblicherweise Rock- und Popkonzerte abgehen, stiegen zum Cup 19 Teilnehmer aus vier Nationen in ihre Klettergurte und zeigten ihr Können.

Die Platzierten:

  1. Mihael Rafikow (RUS) 10:57 Min.
  2. Viktor Németh (HU) 11:54
  3. Orban Balazs (HU) 12:09
  4. Aleksandr Philippov (RUS) 12:24
  5. Knut Foppe (GER) 14:35
  6. Lenart Szabo (HU) 15:29

 


Impressionen vom Industriekletter-Cup 2007

Einweisung der Starter durch die Kampfrichter

Traversieren

Hohe Publikumsresonanz beflügelte alle Starter: Über 600 Zuschaer kamen.

Die beiden Damen am Start

Ingo Krüger in Aktion

Go Thilo, go!

Die Publikumslieblinge: Alexandra Anderlik und Anna Dudek

Anna Dudek siegte bei den Frauen

The Winner - Aleksandr Philippov mit der besten Gesamtzeit aller 28 Starter aus 5 Ländern

Dankeschön an alle Starter und das Team der Organisatoren sowie an die Kampfrichter!!! See you 2008.

Fotos: Ralph Sinapius